Ein reines Leserecht gibt es in der elektronischen Patientenakte nicht. Hat ein Arzt Zugriff auf die Akte, kann er die „Arzt-Dokumente“ herunterladen.

Weitere Details

Dann kann es mit der passenden Anwendung (zum Beispiel PDF-Reader) gelesen und/oder im Praxis-Verwaltungssystem oder Krankenhaus-Informationssystem gespeichert werden. Insbesondere wenn diese Information der Diagnostik dient oder Therapie-Empfehlungen ausgesprochen werden, wird der Arzt als Dokumentationsnachweis das Dokument auch in seinem Praxis-Verwaltungssystem speichern.