Resolution des Ver­wal­tungs­rats

Für eine starke Selbstverwaltung

Im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung hat sich die Politik in Sachen Gesundheitssystem auch das Thema Selbstverwaltung auf die Agenda gesetzt. Anders als etwa bei der Pflege bleibt die politische Absichtserklärung hier jedoch sehr unkonkret. Um die Relevanz des Themas zu unterstreichen, hat der Verwaltungsrat der Techniker Krankenkasse (TK) am 13. April 2018 in Dresden die Resolution "Für eine starke Selbstverwaltung" verabschiedet. Der TK-Verwaltungsrat, das höchste Entscheidungsgremium der Kasse, die bundesweit über zehn Millionen Menschen versichert, fordert darin die Politik zu konkrete Maßnahmen auf.

Resolution des Verwaltungsrats (PDF, 143 kB)


Po­li­ti­sche Po­si­tio­nie­rung des Ver­wal­tungs­rats

Im Vorfeld der Bundestagswahl bezieht der Verwaltungsrat der Techniker Krankenkasse gesundheitspolitisch Stellung. Das höchste Entscheidungsgremium der TK fordert in dem aktuellen Positionspapier, für die Zukunft des Gesundheitssystems wichtige Themen auf die politische Agenda zu setzen: die Stärkung des Systems der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), die verlässliche Finanzierung der GKV, die nachhaltige Sicherung der Pflege sowie die Stärkung der Selbstverwaltung.

Politisches Positionspapier (PDF, 809 kB)

Zehn Thesen zu einem Prä­ven­ti­ons- und Ge­sund­heits­för­de­rungs­ge­setz

Die TK begrüßt das Vorhaben der Bundesregierung, die Prävention und Gesundheitsförderung nachhaltig auszurichten und auf eine breitere gesellschaftliche Basis zu stellen. Der TK-Verwaltungsrat hat deshalb in seiner Sitzung am 26. September 2014 zehn Thesen zu einem Präventions- und Gesundheitsförderungsgesetz verabschiedet:

Thesen-Praeventionsgesetz (PDF, 161 kB)