Pflegeantrag einfach online stellen

TK-Versicherte oder ihre Vertreterinnen und Vertreter können den Erstantrag auf Pflegeleistungen bei der TK online stellen. Diese digitale Alternative zum Antrag per Telefon oder Post soll es Betroffenen erleichtern, schnell und unkompliziert Unterstützung zu beantragen. Im Online-Formular werden Daten zur betroffenen Person und zur Pflegesituation abgefragt und mit einem Klick an die TK-Pflegeversicherung verschickt. Zum Online-Pflegeantrag kommen TK-Versicherte über den passwortgeschützten Bereich  "Meine TK"  oder anmeldefrei auf tk.de  . Seit Anfang September 2020 kann auch der Antrag auf einen höheren Pflegegrad über "MeineTK" gestellt werden.

TK-PflegeCoach: Digitale Pflegekurse

Pflegende Angehörige leisten den Löwenanteil in der Altenpflege. Über 70 Prozent der Pflegebedürftigen werden von diesen "informell Pflegenden" unterstützt. Viele sind nebenher berufstätig oder haben aufgrund der Pflege wenig Zeit oder Möglichkeit, sich Pflegewissen anzueignen. Der  TK-Pflege-Coach vermittelt Pflegepersonen Wichtiges zu Themen der häuslichen Pflege. Ob als digitaler Pflegekurs - oder als mobiles Nachschlagewerk. Die Anwendung lässt sich auf dem Smartphone, Tablet oder PC nutzen. Sie umfasst vier Module: "Verständnis und Zuwendung", "Die Pflegeumgebung", "Richtig pflegen" und "Selbstschutz". Für die Nutzung des TK-PflegeCoach ist keine Registrierung oder Anmeldung erforderlich.

Psychologische Online Beratung für Pflegende

Mit pflegen-und-leben.de können pflegende Angehörige ein kostenloses Beratungsangebot der gemeinnützigen Gesellschaft Catania in Berlin nutzen. Dort finden sie psychologische Online-Beratung für pflegende Angehörige sowie darüber hinausgehende Informationen rund um das Thema Pflege. Weitere Informationen unter: http://www.pflegen-und-leben.de/

App TK-PflegeKompakt: Wegweiser im Pflegealltag

Die App unterstützt Pflegebedürftige und ihren Angehörigen mit Informationen, Ansprechpersonen und passenden Angeboten zu ihrer Pflegesituation. Entwickelt wurde sie gemeinsam mit der Vilua Healthcare GmbH. Schon während der Konzeption hat sich das Team intensiv mit pflegenden Angehörigen und Pflegebedürftigen ausgetauscht und ihre Anregungen eingearbeitet.

"TK-PflegeKompakt"  ist kostenlos zur Installation für Android im Play Store und für iOS im App Store verfügbar, auch für Versicherte anderer Krankenkassen.

TK-Position: Smart-Home-Lösungen in die Pflegeversicherung

AAus Sicht der TK muss sich die Pflegeversicherung nicht nur der demografischen - sondern auch der digitalen Entwicklung stellen. Dazu gehört, Pflegebedürftige dabei zu unterstützen mit digitaler Hilfe möglichst lange selbständig zu bleiben. So können beispielsweise smarte Technologien wie Sensoren, die Aktivitäten oder Stürze melden, für Sicherheit bei Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen sorgen.

Viele Ältere sind offen für digitale Helfer - acht von zehn über 60-Jährigen sehen in der Digitalisierung des Gesundheitswesens überwiegend Vorteile. Deshalb setzt sich die TK für eine smarte Erweiterung der Pflegeversicherung ein. Das Pflegehilfsmittelverzeichnis für E-Lösungen wie technische Assistenz und Überwachungssysteme zu öffnen war wichtig und richtig, dieser Weg muss weiter beschritten werden. Zudem fordert die TK, die neuen Zulassungsmöglichkeiten für digitale Pflegeanwendungen konsequent zu nutzen und weiterzuentwickeln, um Pflegebedürftige in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen. Dadurch werden auch die Angehörigen entlastet.

"Smart-Home-Lösungen können das Wohnumfeld verbessern und längere Selbständigkeit ermöglichen - die Mehrheit will im Alter möglichst lange im eigenen Haushalt bleiben. Wer dank Smart-Home länger zu Hause leben kann, erspart zudem der Solidargemeinschaft Kosten für die stationäre Pflege." Thomas Ballast, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der TK

Blogbeitrag: Pflege nach der Bundestagswahl - Wie geht es weiter mit DiPA & Co.?

Blogbeitrag: 2020 - ein herausforderndes Jahr für die Pflege