Neue Kinder-App "Kibalou" vermittelt Wissen zu Ernährung, Gesundheit und Hygiene

Computerspiele können für Kinder und Jugendliche neben Unterhaltung auch positive Lerneffekte haben und der Wissensvermittlung dienen. Dann sind sie sicher keineswegs eine Zeitverschwendung und müssen auch nicht zu einem bewegungsarmen Alltag mit Gewalt- und Suchttendenzen verführen. Das zeigt das neue digitale Angebot "Kibalou". Die App gehört zur Gattung der so genannten "ernsthaften Spiele" (im Englischen "Serious Games") und richtet sich an Fünf- bis Siebenjährige Kinder.

"Kibalou" soll wertvolle Kompetenzen vermitteln

Entwickelt wurde "Kibalou" von Tobias Borns und Sebastian Krause, zwei Absolventen der Hochschule Trier. Die beiden gründeten 2019 das Startup "battyRabbit" und befassen sich seither intensiv mit der Konzeption von Spiele-Apps, die nicht nur der Unterhaltung dienen, sondern vor allem wertvolle Kompetenzen vermitteln sollen. Dieses Ziel wurde auch bei der Entwicklung von "Kibalou" verfolgt. Die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Mainz hat das Projekt fachlich begleitet. Darüber hinaus wurde es vom Landesbildungsministerium unterstützt. Auch die Expertise der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege (LAGZ) und von Ernährungsexperten wurde bei der inhaltlichen Gestaltung berücksichtigt. Im Rahmen einer Presseaktion am 06. Mai 2022 wurde die neue IT-Entwicklung gemeinsam mit Landesbildungsministerin Frau Dr. Stefanie Hubig, dem TK-Landesvertretungsleiter Jörn Simon und den battyRabbit-Gründern vorgestellt.

Im Vorfeld hatten Kinder "Kibalou" gemeinsam mit pädagogischen Fachkräften der Einrichtung testen dürfen und viel Spaß beim Spielen und Lernen der Gesundheitskompetenzen gehabt. Darüber hinaus hatten die Kleinen die Möglichkeit, unter der Anleitung von Entspannungspädagogin Christiane Hosemann, Yogafiguren auszuprobieren, die in der App integriert sind.

Spielerisch lernen, was gesund ist

Benannt ist "Kibalou" nach der Hauptfigur, einem Avatar, der farblich modifiziert und auf Wunsch umbenannt werden kann. Ziel des Spiels ist es, Kinder zu einer gesundheitsbewussten Lebensführung anzuregen. So können die Kleinen - mittels ihrer Figur "Kibalou" - einen Bauernhof besuchen und dort Korn, Kartoffeln und Karotten aussäen, aber auch Äpfel ernten oder Kühe melken. Im Supermarkt lernen die Kleinen spielerisch gesunde Lebensmittel kennen und einkaufen. Diese können dann anschließend Zuhause zubereitet werden. Während des Spiels erfahren die Kleinen auch, welche Hygienerituale bei der Zubereitung des Essens wichtig sind, lernen, wie man richtig Zähne putzt und erhalten auch Anregungen, sich vor dem Schlafengehen noch ein bisschen zu bewegen.

Gesunde Entscheidungen werden belohnt

Für jede "gesunde" Entscheidung, die das Kind im Zuge des Spiels trifft, gibt es als Belohnung Sterne, die sogleich am Kibalou-Himmel erscheinen. Das Spiel kann kostenlos für das IPad aus dem Apple-App-Store und für Microsoft Windows unter www.kibalou.app heruntergeladen werden. Es eignet sich insbesondere für Erziehende in Kindertagesstätten, da die Inhalte mit den Kleinen idealerweise sprachlich vertieft und begleitet werden sollen. Aber auch für Eltern kann das Spiel eine hervorragende Unterstützung sein, um die Bedeutung einer gesunden Ernährung zu vermitteln oder auch den gemeinsamen Supermarkt- oder Bauernhof-Besuch vorzubereiten.  

Serious Games in der Therapie

Für die TK ist "Kibalou" die ideale Ergänzung ihrer digitalen Präventionsangebote. Wie effektiv "Serious Games" im therapeutischen Bereich unterstützen können, zeigen inzwischen Spiele, die bei unterschiedlichen Erkrankungen eingesetzt werden. So gibt es beispielsweise bereits ein Angebot für Brandopfer, die sich in einem Setting bewegen, das bewusst als bläulich, kalte Schneewelt konzipiert wurde und so zu einer Reduktion des subjektiven Schmerzempfindens führt. Das Ziel der psychischen Stabilisierung von an Krebs erkrankter Kinder verfolgt ein anderes ernsthaftes Spiel, welches ebenfalls einen vielversprechenden Ansatz verfolgt.