Die Techniker Krankenkasse hat sich schon seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, gezielt gegen Mobbing vorzugehen. Und gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule (LIS) Bremen das Projekt "Mobbingfreie Schule - Gemeinsam Klasse sein!" ins Leben gerufen.

Mit großem Erfolg: Seit dem Projektstart Ende 2011 haben sich viele Schulen aus Bremen und Bremerhaven beteiligt.

250 Anti-Mobbing-Koffer

Im Zuge des Projekts beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Thema Mobbing. Sie lernen, wie sie frühzeitig Mobbing erkennen und was sie dagegen tun können. Hierfür stellt die TK den Schulen im Land Bremen 250 Anti-Mobbing-Koffer zur Verfügung. Er enthält praxisnahe Arbeitsmaterialen und einführende Filme zum Thema.

Cybermobbing-Modul

Ein ausführliches Modul widmet sich seit Oktober 2013 dem Cybermobbing, um dem Mobbing im Internet und in sozialen Netzwerken vorzubeugen. In Übungen, Rollenspielen und Gesprächen erforschen die Schülerinnen und Schüler, wie sie positiv und konstruktiv miteinander umgehen können.

Lehrerinnen und Lehrer erhalten stets eine besondere Schulung, bevor sie mit ihrer Klasse in die Projektwoche starten. Diese soll dabei helfen, eine starke Klassengemeinschaft zu entwickeln, sodass Mobbing gar nicht erst entstehen kann.

Anti-Mobbing-Buch ergänzt Koffer

Als weiteres Angebot wird der Anti-Mobbing-Koffer seit Beginn 2017 um eine Sonderauflage des Buchs "Ich bin ich, und wir sind viele!" von Benjamin Fokken erweitert. Seine Geschichte ergänzt die Materialien und Programme im Bereich der Gewaltprävention. Sie gibt einem abstrakten Begriff ein sehr persönliches Gesicht. In seinem Buch ist eine wichtige Botschaft an alle Kinder und Jugendlichen enthalten: Wer stark ist, respektiert auch andere. Und: Man muss Mobbing nicht als Schicksal ansehen, sondern man kann und soll sich dagegen wehren.