Trai­nings­zeiten fest im Wochen­ab­lauf einplanen

unter einer Minute Lesezeit

Damit der Spaß am Sport im Vordergrund steht und die guten Vorsätze nicht gleich wieder verworfen werden, sollten Sie einige Grundregeln beherzigen. Zum Beispiel sollte die Trainingszeit oder das Trainingsprogramm fest in den Tages- und Wochenablauf eingeplant werden. 

Egal, ob der regelmäßige morgendliche Jogginglauf vor der Arbeit oder die feste Trainingszeit in einem Team oder mit einem Partner bei Squash oder Tennis - der Sporttermin muss im Kalender neben allen übrigen "Dates" seinen festen Platz haben.

Vielleicht haben Sie ein Leistungsziel vor Augen, zum Beispiel 1000 Meter Kraulschwimmen oder eine bestimmte Häufigkeit, beispielsweise zwei Mal in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Wenn Sie ein Leistungsziel verfolgen, ist es günstig, sich an einem Trainingsplan zu orientieren.

Hoch-Zeiten beachten

Entsprechend unseres Biorhythmus' gibt es Tageszeiten, in denen sich unser Körper besonders gut auf Sport einstimmen kann. Ein erstes Leistungshoch liegt zwischen 10 und 12 Uhr, ein zweites Leistungshoch zwischen 17 und 20 Uhr. Natürlich gibt es auch begnadete Frühaufsteher, die der Gedanke an ein 30-minütiges Läufchen aus dem Bett lockt. 

???tkde.modul.mwteaser.a11y.intro???

Ob Gesund­heits­kurse oder High­tech-­Me­dizin - bei der Tech­niker profi­tieren Sie von einer Menge an Mehr­leis­tun­gen!

Entde­cken Sie weitere Vorteile einer TK-Mit­glied­schaft:

Jetzt TK-Mit­glied werden: