Durch innovative Projekte sollen digitale Möglichkeiten in der Versorgung sinnvoll eingesetzt werden. Dank des Projekts "Telemedizin im ländlichen Raum" können mehrere hausärztliche Praxen mithilfe von Videotelefonie auf die Augenexperten in Rendsburg zugreifen. Der Tele-Arzt-Rucksack sorgt zudem für eine Unterstützung der Allgemeinmediziner. Das Land Schleswig-Holstein unterstützt das Projekt und stellt Fördermittel aus dem Versorgungssicherungsfonds in Höhe von 230.000 Euro bereit. 

Tele-Arzt-Rucksack als Teil des Projektes

Telearztrucksack Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Speziell ausgebildete Medizinische Fachangestellte - Nicht-ärztliche Praxisassistentinnen (NäPas) oder Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAHs) - verwenden den Tele-Arzt-Rucksack beim Hausbesuch der Patienten. Sie übermitteln Vitaldaten, wie etwa EKG, Gewicht und Blutdruck per Tablet an die Hausarztpraxis. Bei Bedarf ist ein Videokontakt zum behandelnden Hausarzt möglich.
Sowohl für  Versicherte als auch für Ärzte bietet das Projekt "Telemedizin im ländlichen Raum" Vorteile. Lange Anfahrtswege und Wartezeiten werden durch die Videotelefonie vermieden, Ärzte haben dank NäPas und VERAHs wieder mehr Zeit für die sprechende Medizin.

"Perspektivisch sollen auch weitere Spezialisten wie z.B. Hautärzte die neue Technologie nutzen können, um so ihre Expertise auch in die entlegensten Regionen des Landes und auf die Inseln bringen zu können." 
Sören Schmidt-Bodenstein

Vertragspartner

  • Gesellschaft für integrierte ophthalmologische Versorgung Schleswig-Holstein (GIO)
  • Ärztegenossenschaft Nord
  • Hausärzteverband Schleswig-Holstein
  • Institut für Allgemeinmedizin am UKSH Campus in Lübeck

In folgenden Praxen kann die fachärztliche Expertise des Augenarztzentrums am Standort in Rendsburg sowie in Tellingstedt genutzt werden:

  • Hausärztegemeinschaft Großhansdorf
  • Hausarztzentrum Leck
  • Medizinisches Versorgungszentrum Pellworm,
  • Ärztezentrum Büsum
  • Hausarztpraxis im Hafenhaus Travemünde,
  • Amrum

In folgenden Praxen wird der Tele-Arzt-Rucksack zum Projektstart verfügbar sein: 

  • Hausärztegemeinschaft Großhansdorf
  • Hausarztzentrum Leck
  • Ärztezentrum Büsum
  • Hausarztpraxis im Hafenhaus Travemünde