Das Landesprogramm "Kitas bewegen - für eine gute gesunde Kita" startete erstmalig im Jahr 2012 und geht nun mit Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, der TK und vielen weiteren Partnern in die vierte Runde. Inzwischen nehmen schon 250 Kitas aus sieben Bezirken teil.

Eltern und Erzieher*innen einbeziehen

Schon im frühen Kindesalter werden die Weichen für das spätere Leben gestellt. Das Programm bietet ein nachhaltig angelegtes Angebot, das die Einrichtungen rund um die Themen Gesundheit und Prävention begleitet. Den Kindern soll die Freude an Bewegung und einer gesunden Lebensweise sowie ein soziales Miteinander von klein auf vermittelt werden. Pädagogen und Eltern werden dabei aktiv in das Programm einbezogen und bei der Umsetzung unterstützt.

Vor allem Erziehrinnen und Erzieher brauchen gute Rahmenbedingungen, um ihre anspruchsvollen Aufgaben erfüllen zu können. Über das Landesprogramm erhalten sie vielfältige Unterstützung durch Angebote, die individuell auf die Kindergärten angepasst werden. Hierfür wird die Situation in der jeweiligen Einrichtung analysiert, um die Kinder gezielt zu fördern.

Offizielle Unterzeichnung

Am 4. Dezember 2017 wurde das Landesprogramm offiziell im Rathaus Pankow von der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, Susanne Hertzer, TK-Chefin in Berlin, den Bezirken und zwölf weiteren Kooperationspartnern unterzeichnet.

Neben Kitas aus Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Pankow, Reinickendorf, Steglitz-Zehlendorf und Treptow-Köpenick, beteiligen sich nun auch Spandauer Einrichtungen.