Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Früher ein Arme-Leute-Essen, heute eine Delikatesse: In Norddeutschland werden die Nordseegarnelen gern mit Rührei kombiniert. Ein einfach und schnell zubereitetes Gericht, das dank seiner Zutaten reich an Eiweiß ist und lange satt macht.

Krab­ben­rührei mit Voll­korn­brot

Zubereitungszeit: circa 20 Minuten

Für 4 Portionen:

  • 480 Gramm Ei
  • 100 Milliliter Milch (1,5 % Fett)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 Gramm Porree
  • 60 Gramm Möhre
  • 8 Gramm Knoblauch 
  • 20 Milliliter Rapsöl
  • 200 Gramm Krabbenfleisch, küchenfertig und gegart
  • 80 Gramm Gartenkresse
  • 200 Gramm Vollkornbrot (pro Portion 1 Scheibe)

Utensilien:

Schüssel, Brett, Messer, Reibe, Pfanne

Zubereitung:

  1. Ei, Milch, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verquirlen. Schüssel beiseite stellen. Porree waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Möhre schälen, waschen, trocken tupfen und fein reiben. Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen und das vorbereitete Gemüse darin circa drei Minuten scharf anbraten. Eimasse zufügen und mitgaren. Sobald die Eimasse zu stocken beginnt, drei Viertel der Krabben unterrühren und bei kleiner bis mittlerer Hitze circa fünf Minuten fertig garen.
  3. Inzwischen Gartenkresse abschneiden. Vollkornbrot mit Rührei belegen. Mit Gartenkresse und restlichen Krabben garnieren.
Nährwertangaben
 pro Portion
Energiedichte 1,16
Energie [kcal]  361
Kohlenhydrate [g]24,9
Fett [g]16,9
Eiweiß [g]26,9