Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Wie gelingt es, alte Gewohnheiten und die eigene Bequemlichkeit zu überwinden? Wer zum Beispiel eine neue Sportart anfangen will, muss sich umschauen, wo und mit wem er sie ausüben kann. Eventuell muss er eine Ausrüstung besorgen. Auch die Zeit für den Sport muss erst einmal organisiert werden. Und manchen überfällt schon früh der Zweifel: Schaffe ich es, aus meinem Fernsehsessel zu kommen, wenn ich erst einmal darauf liege?

Um sich selbst zu motivieren, müssen Sie davon überzeugt sein, dass Sie solche Herausforderungen bewältigen können. Das geht am einfachsten, wenn Sie sich sowieso als jemand kennen, der mit Schwierigkeiten fertig wird. Eigeninitiative, Durchhaltevermögen und Zielorientierung – das sind Eigenschaften, die dabei helfen. Wie steht es damit bei Ihnen? Machen Sie sich klar, wo Ihre inneren Stärken liegen. 

Sich über Hindernisse hinweghelfen

Hilfreich sind "Wenn-dann-Pläne": Sie denken schon im Vorfeld darüber nach, was die wichtigsten Hindernisse für Ihren Erfolg sind und wie Sie sie überwinden können. Dafür überlegen Sie Pläne nach dem Muster: Wenn X auftritt, dann mache ich Y. Zum Beispiel: Wenn ich merke, dass ich wirklich keine Lust zum Laufen habe, dann führe ich mir vor Augen, wie gut ich mich fühlen werde, wenn ich es doch tue. Oder: Wenn mein Chef mir einen Termin auf den späten Abend legt, an dem ich eigentlich laufen will, erkläre ich ihm, dass ich bereits einen anderen Termin habe. 

Solche "Wenn-dann-Pläne" können Sie auch nutzen, wenn es gar nicht um HIndernisse geht. Dann koppeln Sie das, was Sie machen wollen, an eine konkrete Situation. Sie könnten sich zum Beispiel vornehmen: Ich lege mir meine Laufsachen gleich griffbereit in den Hausflur. Wenn ich nach Hause komme, zieh ich sie an, und los geht´s. Oder: Wenn ich mich am Sonntag zum Kaffee verabredet habe, laufe ich vorher eine Runde. 

Hilfe von anderen annehmen

Auch wenn Sie zu denjenigen gehören, die sich lieber einmal treiben lassen, können Sie Kraftquellen finden. Zum Beispiel Menschen aus Ihrer Umgebung. Sie können Sie zum Beispiel ermutigen, Ihr Ziel zu verfolgen. Oder ganz praktisch einmal Ihre Kinder versorgen, damit Sie zum Sport gehen können. Vielleicht gibt es Freunde oder Familienmitglieder, die bei Ihrem Vorhaben mitmachen wollen: mit Ihnen joggen, Badminton spielen oder gemeinsam gesund kochen. Überlegen Sie, wen Sie dafür  vielleicht gewinnen können.