Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Das Gute ist: Es ist nie zu spät anzufangen. Auch mit über 50 kann man sein Leben neu gestalten, aktiver werden und so frische Impulse setzen. Tendenziell ist erst einmal jede Sportart möglich, egal wie alt man ist. Hauptsache, sie macht Spaß. Trotzdem muss man sich natürlich nicht gleich mit dem Skateboard in die Halfpipe werfen oder in einen Boxring steigen. Das Wichtigste ist: Bewegen Sie sich - und das so regelmäßig wie möglich. Ein Power-Work-out alle vier Wochen ist wenig sinnvoll, vielmehr geht es darum, gesunde Bewegungsroutinen zu entwickeln.

Gründe für Sport im besten Alter

Neben einer generell höheren Lebensqualität gibt es viele weitere Gründe, die für Sport sprechen: Ausdauersport fördert das Herz-Kreislauf-System und mindert das Risiko von Gefäßerkrankungen. Der Stoffwechsel wird durch regelmäßige Bewegung angeregt, und auch die Knochendichte wird erhöht, was hilft, Osteoporose vorzubeugen. Durch Sport wird das Gehirn besser durchblutet, auch Ihr Kopf bleibt also fit. Und auch wenn der Job mal anstrengend ist und Sie kaum Zeit für Bewegung finden: Zwingen Sie sich! Denn durch Sport bauen Sie Stress besser ab. So fühlen Sie sich ausgeglichener, energiegeladener und weniger müde.

Die passende Aktivität finden

Ab einem gewissen Alter sollten Sie sich vermehrt auf Sportarten fokussieren, die Ihre Gelenke schonen. Diese Sportarten eignen sich dafür besonders:

Radfahren

Sie haben keinen direkten Bodenkontakt und schonen damit ihre Gelenke besonders, dazu kann man das Fahrrad sehr variabel einsetzen: Ob zum gemütlichen Sonntagsausflug oder mit dem Mountainbike im Gelände - auf dem Rad kann man sich den individuellen Fähigkeiten entsprechend austoben. Und mit der Unterstützung von E-Bikes lassen sich mittlerweile auch steile Passagen und lange Strecken gut bewältigen. Binden Sie das Radfahren am besten auch in Ihren Alltag ein und fahren Sie zum Beispiel mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Joggen

Der Klassiker unter den Laufaktivitäten. Unser Tipp: Suchen Sie sich zum Joggen eine Laufgruppe, um sich gegenseitig zu motivieren. Dabei sollten Sie idealerweise das gleiche Tempo haben, also durchaus ins Schwitzen geraten, aber es auch nicht übertreiben. Die Geschwindigkeit stimmt, wenn Sie sich beim Laufen noch unterhalten können. Wichtig: Richtiges Schuhwerk , um die Gelenke zu schonen, und statt des harten Asphalts eher weichere Untergründe zum Laufen wählen.

Nordic Walking

Der perfekte Sport zum Einsteigen und für Fortgeschrittene: Nordic Walking ist eine gelenkschonende Alternative zum Joggen, die gerade bei "Best Agern" immer beliebter wird. Vom Stockeinsatz profitieren aber nicht nur die Gelenke, gleichzeitig werden dadurch auch die Arm-, Schulter- und Rückenmuskeln trainiert. 

Wandern

Wandern ist ein absoluter Stresskiller - hier kann man sich richtig entspannen, innere Ruhe finden und dabei trotzdem körperlich gefordert werden. Dabei lässt sich die physische Belastung gut regulieren, je nachdem wie lange und in welchem Gelände Sie unterwegs sind. Bei entsprechenden Höhenunterschieden kann es sogar richtig anstrengend werden. Und was gibt es Schöneres, als wenn sich die Bewegung noch mit einem traumhaften Naturambiente verbinden lässt?

Motiviert dank TK-Fit

Wir helfen Ihnen dabei, am Ball zu bleiben: mit TK-Fit , dem Fitnessprogramm der TK-App. Einfach die TK-Fit-Challenge meistern und in zehn von zwölf Wochen jeweils pro Woche 60.000 Schritte gehen oder 40 Kilometer Radfahren. Sie können dabei sogar beide Aktivitäten miteinander kombinieren.