Das Bild ist noch nicht vollständig geladen. Falls Sie dieses Bild drucken möchten, brechen Sie den Prozess ab und warten Sie, bis das Bild komplett geladen ist. Starten Sie dann den Druckprozess erneut.

Direkt zum Mitmachen

Hockey-Nationalspielerin Lena Micheel zeigt in Video-Workouts, wie wir trotz Corona fit bleiben können.
Mehr erfahren

Artikelliste mit 28 Einträgen

Rückentraining

Dehnen nicht verges­sen: Die Musku­latur der Ober­schen­kel­rück­seite hat einen wich­tigen Einfluss auf die Becken­be­weg­lich­keit.

Rückentraining

Mit aktiven Rücken­übungen können Sie Schmerzen vorbeu­gen. Unser 10-Minu­ten-Programm hilft Ihrem Rücken weiter.

Artikelserie Rückenübungen

Dehnen, mobi­li­sieren und kräf­tigen - Einfache Anlei­tungen zum Trai­ning der Rücken-, Schul­ter-, Po- und Bauch­mus­ku­la­tur. 

Rückentraining

Kräf­ti­gung der Schul­ter­blatt­mus­ku­la­tur: Eine gut trai­nierte Schul­ter­blatt­mus­ku­latur stabi­li­siert Schul­ter­ge­lenk und Rücken.

Rückentraining

Power für den Rücken: Mit folgenden Übungen trai­nieren Sie Ihre rota­to­ri­sche Muskel­kette.

Rückentraining

Kräf­ti­gung der oberen Rücken­mus­ku­latur - unsere Übungen für einen beschwer­de­freien Nacken

Rückentraining

Eine gut ausge­bil­dete Bauch­mus­ku­latur verhin­dert die Becken­kip­pung ins Hohl­kreuz, die Rücken­be­schwerden verur­sa­chen kann.

Rückentraining

Eine trai­nierte Rumpf­mus­ku­latur ist die beste Basis, um dem Rücken Halt und Stabi­lität zu geben.

Rückentraining

Kräf­ti­gung der seit­li­chen Muskel­kette: Mit diesen Übungen trai­nieren Sie Ihre seit­liche Muskel­kette.

Rückentraining

Mit diesen Übungen trai­nieren Sie effektiv die untere Rücken- und Gesäß­mus­ku­la­tur.

Rückentraining

Komplexe Rücken­mus­ku­latur kräf­ti­gen: Mit diesen Ganz­kör­per­übungen trai­nieren Sie gleich mehrere Muskel­gruppen auf einmal.

Rückentraining

Wieder­ho­lun­gen, Serien, Häufig­keit,... Auch die Pausen gehören zum Trai­ning. So geht Kraft­trai­ning rich­tig.

Rückentraining

Gelenk­mo­bi­li­sa­tion im Sitzen: Mit den folgenden Übungen verbes­sern Sie die Beweg­lich­keit Ihrer Wirbel­säule.

Rückentraining

Mobi­li­sa­tion des Rückens im Liegen: Gesunde Gelenke müssen ausrei­chend bewegt werden, damit sie reibungslos funk­tio­nie­ren.

Rückentraining

Dehnen ist Pflicht: Rücken­pro­bleme können ihren Ursprung in einer verkürzten vorderen Ober­schen­kel­mus­ku­latur haben.

Rückentraining

Dehnung der Hüft­beu­ger: Eine verspannte Hüft­beu­ge­mus­ku­latur bewirkt einen verstärkten Zug auf die Lenden­wir­bel­säule.

Rückentraining

Eine ausrei­chende Beweg­lich­keit ist die Voraus­set­zung für wirkungs­volles Trai­ning und den Schutz vor Rücken­be­schwer­den.

Rückentraining

Unbe­dingt dehnen: Die Waden­mus­ku­latur neigt beson­ders, wenn häufig Schuhe mit hohen Absätzen getragen werden, zur Verkür­zung.

Rückentraining

Bitte dehnen: Verkürzte Adduk­toren behin­dern die Beweg­lich­keit des Beckens und damit eine opti­male Einstel­lung der Wirbel­säule.

Rückentraining

Die Nacken­mus­ku­latur ist oft durch Fehl­hal­tungen infolge unbe­weg­li­chen Sitzens verspannt und sollte entspre­chend gedehnt werden.

Rückentraining

Richtig dehnen: Dehnen Sie mindes­tens 15 Sekun­den, bis Sie ein leichtes Ziehen aber keinen starken Schmerz verspü­ren.

Rückentraining

Das Dehnen der Rücken­mus­ku­latur ist wich­tig, da diese bei Verkür­zung das Becken in eine ungüns­tige Hohl­kreuz­po­si­tion zieht.

Rückentraining

Das Dehnen der Brust­mus­ku­latur ist wich­tig, da diese vor allem durch Arbeit im Sitzen häufig verspannt ist.

Rückentraining

Eine gute Koor­di­na­tion beugt Verspan­nungen und einsei­tigen Belas­tungen vor und entlastet den Rücken. Beson­ders wichtig beim Heben.

Rückentraining

Kreis­lauf und Durch­blu­tung anregen - Zu jedem Trai­ning gehört das Aufwär­men. So machen Sie sich für das Rücken­trai­ning warm.

Rückentraining

Ein trai­nierter Rücken kann auch unge­wohnten Belas­tun­gen, die sich im Alltag nicht immer vermeiden lassen, besser stand­hal­ten.

Rückentraining

Den Körper kennen lernen: Übungen zur Körper­wahr­neh­mung sind wich­tig, um geprägte Fehl­hal­tungen aufzu­spüren und zu korri­gie­ren.

Rückentraining

Entspan­nung für den Rücken: Hohe Belas­tungen der Musku­latur und Wirbel­säule können durch Entlas­tungs­hal­tungen ausge­gli­chen werden.

Die besten Rückenübungen ohne Geräte

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden. Der Grund ist meist eine schwache Rückenmuskulatur. Mangelnde Bewegung, eine sitzende Tätigkeit und Fehlhaltungen tragen ihren Teil dazu bei. Abhilfe schaffen Sie durch ein gezieltes Training der Rückenmuskulatur.

Hier finden Sie Übungen zum Kräftigen, Dehnen und Entspannen, mit denen Sie Rückenschmerzen vorbeugen oder lindern und den Rücken stärken können. Die einzelnen Übungen können Sie bequem in Ihren Alltag einbauen, ob zu Hause, im Büro oder unterwegs. Geräte sind dafür nicht erforderlich, Sie trainieren einfach mit Ihrem eigenen Körpergewicht, mal im Stehen, mal im Sitzen, mal im Liegen. Wichtig: Machen Sie die Übungen regelmäßig, selbst wenn Sie nur wenige Minuten Zeit haben. 

Tipps für einen gesunden und kräftigen Rücken

Die Rückenmuskulatur ist groß, komplex und hängt mit anderen Muskelgruppen zusammen. Um einen kräftigen Rücken zu bekommen, müssen Sie zusätzlich zum Beispiel die Bauchmuskulatur trainieren, denn sie ist Gegenspieler und gleichermaßen an Haltung und Stabilität des Oberkörpers beteiligt. Auch eine kräftige Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur unterstützt den Rücken. Unsere Übungen berücksichtigen daher alle relevanten Muskelgruppen für einen gesunden und kräftigen Rücken.

Rückenübungen für zu Hause

Zu Hause sollten Sie rund zehn Minuten täglich Ihren Rücken trainieren, um ihn gesund und flexibel zu halten. Die kurzen Einheiten erleichtern es selbst Sportmuffeln, am Ball zu bleiben. Besorgen Sie sich für die Rückenübungen am besten eine Yoga- oder Fitnessmatte, alternativ nehmen Sie ein großes Handtuch oder einen Teppich. Wenn das Rückentraining neu für Sie ist, starten Sie mit wenigen Wiederholungen und steigern sich nach und nach. 

Effektive Rückenübungen für das Büro

Wer während der Arbeitszeit viel sitzt, leidet oft an Rückenschmerzen . Um diese zu vermeiden, sollten Sie über den Tag verteilt einige kurze Rückenübungen machen. Das geht teils sitzend auf Ihrem Schreibstuhl oder einfach im Stehen. Beim Arbeiten am Bildschirm kommt es besonders häufig zu einer verspannten Nacken- und Schultergürtelmuskulatur – was wiederum oft zu Kopfschmerzen führt. Kleinere Übungen zur Dehnung der Nackenmuskulatur können in solchen Fällen viel bewirken. 

Wir haben vielfältige Übungen für zu Hause und das Büro zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Rücken ganz ohne Geräte gesund halten können.