TK-Studie: "Depressionsatlas"

Welche Personengruppen sind besonders von Depressionen betroffen? Und welche Kosten entstehen dadurch? Am 28. Januar 2015 wurde der Depressionsatlas mit Fakten zu Depressionen bei Erwerbspersonen, Arbeitsunfähigkeiten und Arzneiverordnungen vorgestellt. Alle Informationen und Ergebnisse zur Studie, Infografiken und Interviews.

 

Depressionen gehören mittlerweile zu den Hauptursachen von Krankschreibungen bei Deutschlands Beschäftigten. Allein die Techniker Krankenkasse verzeichnete 2013 fast 4,3 Millionen Fehltage aufgrund depressiver Episoden und chronischer Depressionen. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung entspricht dies bundesweit über 31 Millionen Tagen, die Menschen in Deutschland deshalb arbeitsunfähig waren.

 

Welche Regionen und Personengruppen besonders betroffen sind, wie langwierig Krankschreibungen aufgrund von Depressionen sind und welche Kosten dadurch entstehen, zeigt der Depressionsatlas:

 

TK-Studie: Depressionsatlas

Statements und Präsentationen

Positionspapier GKV

Pressefotos

 

Ansprechpartnerin Presse

Michaela HombrecherMichaela Hombrecher

 

Telefon Telefonnummer:040 - 69 09-22 23

michaela.hombrecher@tk.de

 

 

Twitter www.twitter.com/TK_Presse

Blog www.wirtechniker.tk.de

 

 

Zurück zur Startseite